Rampensau

Als Rampensau wird ein Schauspieler bezeichnet, der sich auf Kosten Anderer in den Vordergrund spielt.

Die echte Rampensau beherrscht dabei sämtliche Kniffe Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen: eine plötzliche Bewegung während eines interessanten Moments des Spielpartners, das heimtückische Ins-Wort-Fallen, das sich-vom-Partner-weg- und-dem-Publikum-Zuwenden, das Einbauen unabgesprochener Spielideen oder Requisiten mitten in der Vorstellung bis zum zeitlichen und räumlichen Ausdehnen von Monologen bis an die vordere Bühnenkante (die Rampe).

Der Lebensraum der Rampensau erstreckt sich auch auf den Film. Besonders beliebt ist es, das Ende einer Szene an sich zu reißen, z.B. durch das Hinzufügen von Text oder Handlung obwohl der letzte Moment lt. Drehbuch beim Spielpartner liegt.

« Back to Glossary Index